US-Headquarter von NBBJ

NBBJ baut Samsung America Headquarter

In Kalifornien hat Samsung sein US-Headquarter von NBBJ neu errichten lassen. Technikorientiert und dem Menschen zugewandt versteht es sich als Visitenkarte der Unternehmensidentität.

Autor Ingo Werk

Als ob diese beiden Giganten mehr Gemeinsamkeiten hätten als nur ihr Alter. Der multinationale koreanische Mischkonzern Samsung wurde 1938 von Lee Byung-chul als Handelsgesellschaft gegründet. Das global agierende amerikanische Architekturbüro NBBJ wurde von den in Seattle ansässigen Architekten Floyd Naramore, William Bain, Clifton Brady und Perry Johanson einige Jahre später, 1943, ins Leben gerufen. Man arbeitete während des Zweiten Weltkriegs an großvolumigen US-Bundesaufträgen. Heute ist Samsung Electronics das weltweit größte Unternehmen der Informationstechnologie und NBBJ wurde als einziges Design-Powerhouse vom World Economic Forum mit der Bezeichnung Global Growth Company geehrt. Beide Firmen bündelten ihre Ressourcen und haben von der ersten Skizze an nur drei Jahre gebraucht, bis das Eröffnungsband des Samsung America Headquarters im kalifornischen San José durchschnitten werden konnte.
Jonathan Ward ist bei NBBJ einer der für Design zuständigen Partner und als Chefdesigner für dieses Projekt verantwortlich.
Ort der Begegnung
Sein Kernanliegen war es, Arbeitsplätze zu planen, die den Mitarbeitern genügend Raum zur Inspiration lassen. Die Atmosphäre und die Funktionalität des Gebäudes sollte Samsung Device Solutions von anderen Mega-Techplayern im Silicon Valley abheben. Der Kampf um wertvolle Talente ist groß. Planungsgrundlage waren folglich am Menschen orientierte Parameter. Es galt, für die Mitarbeiter die besten Rahmenbedingungen für innovative Produktkonzepte und Verkaufsstrategien zu schaffen. Jonathan hat deshalb mit seinem Team auf einen Campus der Begegnung gesetzt. Zu den Highlights des Konzepts zählen ein Innenhof sowie zwei offene Geschosse. Sie sollen das soziale Engagement fördern und Blickkontakt zu den Kollegen erlauben. Es geht um gefühlte Offenheit. Zum Mitarbeiterangebot gehören ein Fitnessstudio, das 24 Stunden täglich zur Verfügung steht, ein Putting Green zum Üben und ein Yoga-Studio. Lauter kluge Maßnahmen, um jobbedingte Gesundheitsprobleme zu reduzieren und die Produktivität zu steigern. Die meisten Unternehmen in der Umgebung sind entweder isoliert oder eingezäunt, aber dieser Campus steht im stark expandierenden Stadtzentrum von San José und gilt als beispielhaft öffentlich. Mitarbeiter, Besucher und Anwohner können sich frei um das gesamte Erdgeschoss herum bewegen. Die Bürger können den Basketballplatz nutzen oder sich auf einen Milchkaffee ins Café setzen. Die Stadtplaner müssen entzückt gewesen sein, dass sich ein solcher Technikgigant symbolisch auf die lokale Community zubewegt.
Den Bürgern zugewandt
Blickt man auf das Gebäude, so erschließt sich augenblicklich die Metaphorik seines Äußeren: Die Doppelgeschosse sind inspiriert vom Mikrochip; dezenter Hinweis darauf, dass hinter diesen Fassaden über Halbleiter geforscht wird. Die raumhohen Fenster sind unterschiedlich groß. Das trägt nicht nur zur Energieeffizienz des Gebäudes bei, sondern ist auch als Referenz an die hoch qualifizierten Mitarbeiter gedacht, die einen spektakulären Ausblick genießen – von den Bergen bis ans Ende der San Francisco Bay.
In San José hat die Zukunft schon begonnen. NBBJ hat Samsung eine Plattform geliefert, die auf Jahre hinaus Innovationen sicherstellen dürfte. Gestalterisch geht es um einen neuen Arbeitsstil. Geht man heute nicht arbeiten, um seine Freunde zu sehen, Kontakte zu knüpfen und damit noch produktiver zu sein?

Jonathan Ward

Chefdesigner Jonathan Ward bei NBBJ San Francisco/Los Angeles Foto: ©NBBJ

Chefdesigner Samsung Headquarter, Design Partner bei NBBJ San Francisco /Los Angeles
Eigentümer: NBBJ
Gründungsjahr: 1943
Mitarbeiterzahl: 700
Projekte weltweit

Factsheet
Projekt: Samsung US-Headquarter
Standort: San José, Kalifornien/USA
Bauherr: Samsung
Bauaufgabe: Unternehmenssitz
Baubeginn: 2013
Fertigstellung: 2015
Anzahl der Stockwerke: 10
Grundfläche: 102 000 m²