Seewelten für Londoner Investmentfirma

Octopus

Das globale Londoner Design-, Architektur- und Innenarchitekturbüro Penson gestaltete für das Investment Unternehmen Octopus eine Büroetage in London um. Entstanden ist eine Themenwelt: die Seewelt des Octopus. Arbeitsräume, in denen Mitarbeiter und Gäste unterschiedliche Angebote für formelle und informelle Treffen vorfinden. Cool, aber nicht zu modisch.

Das Architektur- und Innenarchitekturbüro Penson wirbt mit einem kleinen Augenzwinkern auf seiner Webseite für sein Büroprojekt Octopus. „Ihre Großmutter würde von diesem Büro beeindruckt sein, während ihre Enkelin denken würde, wie cool es sei, doch nicht zu modisch, um in Gefahr zu laufen, bald aus der Mode zu sein.“

Das Unternehmen Octopus Investments liegt im Herzen Londons, in Holborn. Auf einem Stockwerk – im 6. Stock – entstanden mit einem kompletten Innenausbau flexible Arbeitsräume sowohl für das konzentrierte, zurückgezogene Arbeiten wie auch verschiedene informelle, kommunikative Zonen. Diese können Gäste des Hauses, also Kunden, ebenso nutzen. Das war dem Unternehmen wichtig: Kunden sollen jederzeit vorbeikommen, ihr Anliegen vorbringen und sich dabei wohlfühlen können.
Kleine Parzellen ermöglichen den Rückzug für eins-zu-eins-Gespräche. Andere größere Besprechungs- und Konferenzräume können über den Rechner reserviert werden. Generell wird aber das offene Miteinander gefördert. Dafür stehen auch die vielen Working-Benches im offenen Raum, die mit Docking Stations versehen, jederzeit die unterschiedlichen Teams nutzen können. Eine Teeküche hält Erfrischungen bereit. Kleine Snacks inklusive.

Fakten
Projekt: Zentrale der Octopus Investment
Standort: 6th Floor, 33 Holborn Street, London, UK
Fertigstellung: Ende 2015
Fläche: 60 000 m2
Generalunternehmen: Modus
Architektur & Innenarchitektur: ‚Global designers‘ PENSON, London, www.penson.co
Produkte Möbel und Licht (Auwahl): Moroso, Allermuir, Icons of Denmark, Fritz Hansen, Modus, Kusch, Gabi, Naughtone, Jennifer Newman, Sancal, Knoll, Nude, Bisley, Humanscale, Staverton
Fotos: PENSON