Seminarteilnehmer (Bild links: Klöber, Bild rechts: Köhl)
Ergonomieberater Sitzergonomie

Sitzen will gelehrt sein

Im Juni veranstaltete die Mensch&Büro-Akademie in Kooperation mit dem IGR e. V. – Institut für Gesundheit und Ergonomie* – weitere Schulungen zum „Ergonomieberater Sitzergonomie“. Die Bürostuhlhersteller Klöber und Köhl luden jeweils ihre Fachhandelspartner und eigene Außendienstmitarbeiter zu den Veranstaltungen.

Bei Klöber bat man direkt zum Firmensitz nach Owingen (13. – 14. Juni 2018) im Bodenseekreis und Köhl ging ins hessische Seligenstadt (6. – 7. und 19. – 20. Juni 2018). Christian Brunner, erster Vorsitzender des IGR in Nürnberg, und Dr. Christian Haid waren die Referenten des Seminars. Dr. Haid ist Leiter des Biomechanischen Labors der Uniklinik für Orthopädie in Innsbruck. Sie vermittelten an den zwei Seminartagen den Teilnehmern nicht nur Wissenswertes zur Sitzergonomie, sondern erklärten auch, wie man im Beratungseinsatz dieses Wissen nachhaltig weitergibt.

Von den Vorteilen eines Sitz-Steh-Arbeitsplatzes muss zum Glück heute kaum noch jemand überzeugt werden. Doch da ist eben auch das Sitzen wichtig und ein guter Schreibtischstuhl gehört zur selbstverständlichen Standardausstattung für den Büroarbeitsplatz. Dafür muss man allerdings den Stuhl eben richtig nutzbar machen und nutzen. Moderne Schreibtischstühle können ihrem „Besitzer“ viel bieten, aber da ist auch Beratung gefragt. Ob Mitarbeiter des Herstellers oder Händler – wer mit Bürostühlen handelt, überzeugt auch durch seine Kompetenz beim Thema Ergonomie.

So waren funktionelle Anatomie und Biomechanik die Schwerpunkte des ersten Seminartages. Dr. Christian Haid erklärt: „Biomechanik verbindet Wissen aus der Biologie mit der Mechanik. Auch wenn es ums Sitzen geht, müssen wir immer Anatomie, Muskelphysiologie und Mechanik gemeinsam betrachten.“ Da fühlte man sich öfters in den eigenen Physikunterricht zurückversetzt, aber er zeigte den Teilnehmern, warum diese Kombination so wichtig ist. „Man muss wissen, wie und wo Belastung entsteht. Da zählt nicht nur das Körpergewicht, sondern ein ganzes Hebelsystem verursacht hohe Kräfte im Körper.“ Ein Beispiel mit dem Dr. Haid gerne mal verblüfft: Um wie viel wird die Belastung auf das Hüftgelenk größer, wenn man nicht mehr auf zwei, sondern nur noch auf einem Bein steht? Dass es gleich das Sechsfache ist, erwartet kaum jemand.

Am zweiten Tag standen Ergonomie und Ergonomieberatung auf dem Programm. „In Zeiten von Desksharing, Flexible Office und Homeoffice ist es heute wichtiger als je zuvor, die Gesundheits- und Ergonomiekompetenz der Fachhändler zu fördern und sie als Berater zu schulen“, erläutert Christian Brunner. Es genüge nicht mehr, beim Kunden einfach die neuen Büromöbel auszuliefern. Vielmehr müsse eine fachkundige Einweisung in die richtige Nutzung selbstverständlich sein. Eine Aufgabe also des Fachhändlers oder des Außendienstes vom Hersteller. „Der Händler muss heute zum Beispiel auch qualifiziert sein, in Richtung Verhaltensergonomie zu beraten. Wie positioniere ich meine Arbeitsmittel? Wie baue ich Bewegung in den Arbeitsalltag ein?“ Für die Nachhaltigkeit der Beratung ist es dabei von entscheidender Bedeutung, dass man nicht nur sagt, wie etwas gemacht wird, sondern auch warum.

Dass so eine fundierte Beratung durch den Fachhändler auch einen Preis haben darf, machte Christian Brunner allen Teilnehmern klar: „Eine solche Beratung sollte immer schon mit auf Ihrem Angebot stehen. Und dann sind Sie auch in der Rolle des Beraters und nicht allein als Händler da. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten.“ Er verwies dabei gleich auf Händler, die größeren Unternehmen erfolgreich eine regelmäßige Ergonomie-Sprechstunde anbieten.

Die Teilnehmer bekamen zudem immer wieder praktische Tipps, die sie bei der Beratung weitergeben können. Dem Kunden mit Sitz-Steh-Arbeitsplatz kann man zum Beispiel raten, den Tisch vor dem Heimgehen immer hochzufahren. Dann wird man am nächsten Arbeitstag nicht gleich automatisch auf den Bürostuhl sacken. Wenn man dann noch einen Aufsteller mit zehn Ergonomie-Tipps und eigenem Händler-Logo beim Kunden lässt, ist eigentlich die Präsenz gesichert.

Der nächste Kurs zum „Ergonomieberater Sitzergonomie (IGR e.V. zert.)“ findet vom 14.-15. November 2018 in Fulda statt. Weitere Infos und Anmeldung hier

Autor: Peter M. Gregor


„Teilnehmer- und Veranstalterstimmen“

Frederik Schöll (Papierhaus Julius Schöll, Fürth):
„Wir haben nicht nur viel über Biomechanik und Ergonomie gelernt, sondern es wurde auch vermittelt, wie man es an den Mann bringt. Ich erwarte Denkanstöße und Impulse für meine Arbeit. Dabei ist es gar nicht nötig, dass man alles eins zu eins umsetzt. Die zwei Tage waren eine echte Bereicherung.“

Volker Speer (Marketing und Kommunikation bei Köhl GmbH, Rödermark):
„Wir unterstützen unsere Fachhändler immer wieder durch Qualifizierungsmaßnahmen und arbeiten schon lange mit dem IGR zusammen. Da ich noch relativ neu bei Köhl bin, war es sehr gut, dass ich diesmal gemeinsam mit zwei Kollegen vom Außendienst die Gelegenheit hatte, selbst teilzunehmen. Es gab wirklich sehr viel Neues und Wissenswertes zu erfahren, dass sehr gut präsentiert wurde. Sicher hilft das jedem im Beruf. Also ganz klar, dass sich dieses Seminar gelohnt hat.“

Frank Willmann (Key Account Manager bei Klöber GmbH, Owingen):
„Ein sehr praxisnahes Seminar, dessen Inhalte hervorragend in die tägliche Arbeit integriert werden können. Beide Referenten haben ihr Wissen kurzweilig und spannend vermittelt. Mich persönlich bringt das Zertifikat „Ergonomieberater Sitzergonomie IGR e.V. zertifiziert“ weiter, da ich bereits Ergonomieschulungen bei Kunden gegeben habe und dies meine Beratungskompetenz untermauert. Ganz klar eine Pflichtveranstaltung für jeden, der fachkundig kompetent Kunden über ergonomische Sitzmöbel beraten will.“

Martina Köppel (Leiterin Marketing bei Klöber GmbH, Owingen)
„Das Seminar Ergonomieberater „Sitzergonomie“ ist breit angelegt und vermittelt neben Fachwissen zur Anatomie auch Orientierung über verschiedene Sitzkonzepte und Sitzphilosophien. Wichtig ist uns dabei die professionelle und neutrale Beurteilung verschiedener Sitztechniken aus Sicht der Biomechanik. Der Blick auf die Herausforderung an innovative Arbeitsorganisationen im Zeitalter der Digitalisierung rundet das Seminar aus unserer Sicht perfekt ab. Last but not least ist der Abschluss als zertifizierter Ergonomiberater Sitzergonomie IGR als Zusatzqualifikation ein guter Nachweis für die Expertise und Spezialisierungstiefe unserer Mitarbeiter und Fachhändler.“

* Vor kurzem wurde die „Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/-innen e. V.“ in „IGR e. V. – Institut für Gesundheit und Ergonomie“ umbenannt.