designfunktion | Herstellerinformation

ecos office center in Frankfurt

designfunktion, eines der führenden Einrichtungs- und Planungsunternehmen Deutschlands für Arbeits- und Wohnwelten, hat für den Büro-Experten ecos office center in Frankfurt a. M. deren zusätzliche Projektfläche im Erdgeschoss von 1200 m² konzipiert und neu gestaltet. Entstanden sind multifunktionale Meeting-Räume, die funktionale und ästhetische Anforderungen an die Bereiche Empfang und Bibliothek, Konferenz- und Meetingbereiche, Büros und Workcafé, Rückzugsmöglichkeiten und Lounge zu einem stimmigen Gesamtkonzept vereinen. Diese weitreichende Flexibilität macht den Erfolg des Phänomens Coworking aus. Vom Einzelarbeitsplatz bis zum Workshop Space für bis 70 Personen können hier sämtliche Arbeitsszenarien abgedeckt werden.

„Coworking ist DIE Arbeitsform der Zukunft. Waren im Jahr 2011 noch 43.000 Menschen weltweit in Coworking-Spaces registriert, werden es 2018 schon 1,7 Millionen in knapp 19.000 Spaces sein. Das sind die Schätzungen der Global Coworking Survey 2018. Mit unseren 16 Standorten beraten wir seit Jahren mehrere deutschlandweit agierende Anbieter von Coworking Spaces in ihrer dynamischen Entwicklung“, sagt Samir Ayoub, geschäftsführender Gesellschafter der designfunktion Gruppe.

Wünsch Dir was – Wandelbare Räume
Die Herausforderung bei Coworking Spaces ist die Erfüllung unterschiedlichster Kundenwünsche. Zunehmend müssen auch größere Unternehmen, die unter Platzmangel leiden, auf Coworking Spaces zurückgreifen. „Seit einigen Jahren bemerken wir eine erhöhte Nachfrage nach Meeting-Räumen“, beschreibt Chanda Syed, Gesellschafterin des ecos office centers Frankfurt, die Zielsetzung des Umbaus. „Arbeit wird immer agiler und das Konzept des Coworking zunehmend beliebter, unser neues ecos conference hub kommt dieser Nachfrage nach.“ Die bestehende Fläche, auf der bis zu 200 Menschen ihrer Arbeit nachgehen können, war in ihrer Struktur und Größe ideal für eine Neuorganisation. designfunktion strukturierte durch einen Möblierungsplan und das durchgängige Farb- und Materialkonzept die einzelnen Belegungsvarianten sichtbar und stringent. Dabei konnte es auf sein Markenspektrum von über 100 international führenden Herstellern zurückgreifen. In die Arbeitsbereiche wurden neben Side- und Highboards von USM Haller Designklassiker wie der Eames Lounge Chair oder Armchair auf Kufen von Vitra platziert. Kühlere klassische Materialien wie Chrome kombinierten die Planer mit warmen Materialien wie Holz, Leder und Textilien. Die Lichtplaner von designfunktion definierten die Grundbeleuchtung. Um die Räume atmosphärisch aufzuladen, wurde auch dekoratives Licht eingesetzt und die Materialvielfalt mit Leuchten aus Messing abgerundet. Schnell einziehbare Trennwände und Klapptische von Wilkhahn kamen zum Einsatz, um die Räume in ihrer Funktion an die Wünsche der Benutzer anzupassen.
Herzstück der Fläche ist die Bibliothek im Eingangsbereich. Sie dient als Treffpunkt, zum Austausch und als Identifikationselement. Das Farbkonzept aus kräftigen Grüntönen in Verbindung mit Eichenholz und hochwertigen Textilien sorgt für eine anregende und zugleich wohnliche Atmosphäre.

Coworking – Räume für gemeinschaftliche Nutzung
Die Wurzel des Coworking liegt in der Start-up- und Sharing-Economy: Die Entwicklung geht weg vom Einzelbüro hin zu gemeinschaftlich genutzten Flächen, die Freiheit für unterschiedliche Arbeitsabläufe und immer wieder neue Arbeitsgemeinschaften bieten. Dabei kann die Infrastruktur gemeinsam, aber auch temporär genutzt werden. Coworking bietet sowohl die Möglichkeit der Vernetzung als auch der gegenseitigen Inspiration.