///Wirtschaft_iStock_1714021_L_92.jpg
Sanierungsplan entsteht in den nächsten Wochen

Vielhauer stellt Insolvenzantrag

Die Vielhauer Büromöbelsysteme GmbH & Co. KG aus Dannstadt-Schauernheim hat am 18. Mai beim Amtsgericht Ludwigshafen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Markus Ernestus von der Kanzlei Ernestus Rechtsanwälte in Mannheim ernannt. Er geht davon aus, dass das Insolvenzverfahren am 1. August eröffnet wird.

Anlass für für den Antrag des Büromöbelherstellers, so Ernestus, sei die drohende Zahlungsunfähigkeit gewesen. Die Umsatzplanzahlen im ersten Quartal seien nicht erreicht worden. Auch in den vergangenen Jahren habe Vielhauer Umsatzrückgänge hinnehmen müssen. Um die Sanierung des Unternehmens unter den Bedingungen eines Insolvenzverfahrens zu ermöglichen und die gesetzlichen Pflichten einzuhalten, hatte die Geschäftsführung unter Beatrice Vielhauer und Matthias Hammersen den Gang zum Amtsgericht unternommen. In den kommenden Wochen soll ein Sanierungsplan entstehen. Vor Mitte Juli ist Ernestus zufolge nicht mit einem solchen Plan zu rechnen. Erste Gespräche mit strategischen Interessenten hätten bereits stattgefunden. Der Geschäftsbetrieb soll während der Erstellung eines Sanierungskonzepts unverändert weiterlaufen. "Mit Volldampf voraus", sagt Ernestus, der seit fünf Arbeitstagen vor Ort in Dannstadt-Schauernheim ist. Als positiv wertet er, dass weder Probleme mit Lieferanten und Spediteuren noch mit Auftraggebern bestünden. Löhne und Gehälter werden als Insolvenzgelder bis einschließlich Juli gezahlt. Vielhauer beschäftigt derzeit 101 Mitarbeiter.