Monochromes Büro in Portugal

GoPorto Offices

Der portugiesische Architekt César Machado Moreira gestaltete in Porto zusammen mit seinem Kollegen Ricardo Caetano de Freitas die GoPorto Offices. Da muss man nicht gleich Schwarz sehen.

Für die Go Portos Offices in Porto, Portugal setzen die beiden jungen Architekten César Machado Moreira und Ricardo Caetano de Freitas ein klares Zeichen. Schwarz dominiert das Interieur der Räume, unabhänigig von ihrer Funktion.

Das Open Space im zweiten Stock genauso wie die Besprechungsräume im Erdgeschoss sowie Gänge und der Empfang. Die Besucher und die Nutzer sehen Schwarz. Selbst die Büromöbel, größtenteils vom portugiesischen Hersteller Iduna, passen sich dem Erscheinungsbild an. Umso heller strahlt der gelbe Boden im Aufenthaltsraum.

In Holzständerbauweise angelegt stehen mittig im Open Space drei Besprechungsräume, die für eine ungestörte Kommunikation sorgen. Das helle Holz umfasst ebenfalls schwarze Türen. Grafische Elemente auf den Glastrennwänden lenken vom Geschehen im Inneren ab und lassen einen nur begrenzten Einblick zu.

Der große Besprechungsraum mit Platz für bis zu 14 Personen direkt unter dem Dach hat eine fast kontemplative Atmosphäre. Lediglich ein rundes Fenster versorgt den Raum mit Tageslicht. Hier lenkt nichts vom jeweiligen Thema ab.

Aber nicht nur mit farblichen Kontrasten haben die Architekten bei diesem Projekt gearbeitet. Im Flur steht eine glatt verputzte Wand gegenüber einer rauhen, grob verputzten Wand.

Weitere Projekte finden Sie hier


Fakten

Projekt: GoPorto Offices

Standort: Porto, Portugal

Innenarchitektur: César Machado Moreira in Zusammenarbeit mit Ricardo Caetano de Freitas, www.cesarmachadomoreira.com

Fertigestellung: 2017

Mobiliar (Auswahl): Iduna, www.iduna.pt; Lno Tisch, 1004 Schränke, Moov Konferenztische

Fotos: Alexandre Delmar