IONDESIGN GmbH

Kreation einer Anwaltskanzlei

Am Berliner Standort der internationalen Kanzlei Morrison & Foerster gestaltete IONDESIGN die Räumlichkeiten, darunter Konferenzräume und Cafeteria. Die Neugestaltung und Renovierung erstrecken sich über drei Stockwerke des Kollhoff-Towers am Potsdamer Platz.

In einer Anwaltskanzlei existieren spezifische Anforderungen an die Gestaltung der Geschäftsräume. Daher ist es zunächst wichtig, die Arbeitsweisen des Auftraggebers kennenzulernen, um das Interior Design individuell zu optimieren. Ein verantwortlicher Umgang mit Gestaltung bedeutet nicht grundsätzlich, Wände einzureißen und Open-Space-Bürostrukturen zu erzwingen.

Anwaltskanzlei ist keine Werbeagentur

Wenngleich es deutlich spürbar ist, dass sich auch konservativere Arbeitswelten immer mehr öffnen und stetigem Wandel durch Umstrukturierungen unterliegen, ist eine Anwaltskanzlei keine Werbeagentur oder Blogger-Zentrale.

So strahlen die präzisen Einbauten aus solidem Eichenholz Verlässlichkeit aus, eigens für die Kanzlei entworfene filigrane Tische verleihen den Räumen Individualität. Hell-dunkel Kontraste und ein auffälliges Neon-Lichtobjekt erzeugen dramatische Effekte, informellen Austauschzonen wie Cafeteria und Teeküchen wird deutlich mehr Bedeutung beigemessen als zuvor.

Jeder Raum hat eigenen Charakter

Am Berliner Standort der internationalen Kanzlei Morrison & Foerster kreierte IONDESIGN Konferenzräume, Cafeteria, Bewegungsflächen, Gastbüro, Teeküchen und Sanitärräume. Jeder Raum erhält einen eigenständigen Charakter, sodass die Wahl eines Besprechungsraums neben der Raumgröße auch von seinen individuellen Attributen abhängt.

Ein für die Kanzlei entworfenes Neon-Leuchtobjekt inszeniert den Schriftzug „Morrison Foerster“ als Fokuspunkt des Empfangsbereichs.

Als durchgängiges Element zieht sich zwischen Fußboden und Fenstern ein horizontales Band aus Eichenholz durch alle Räume. Die präzisen Einbauten mit durchlässiger Lamellenstruktur verbergen Heizkörper, technische Komponenten und Stauraum. Gleichzeitig verbinden sie die verschiedenen Bereiche der Kanzlei miteinander.

Tischsystem TakeOff von IONDESIGN

IONDESIGN gestaltete das Tischsystem ‚TakeOff‘, das den verschiedenen Raumgrößen gerecht wird. Das filigrane Untergestell verleiht dem Tischsystem seinen Namen: die Tischplatte scheint bereit zum Abheben. Über 30 Personen bietet die Tischanlage im größten Konferenzraum Platz. Das gleiche Prinzip bildet im kleinsten Besprechungsraum einen Konferenztisch für vier Personen aus. Die spiegelnde Oberfläche der Kabelkanäle reflektiert ihre Umgebung.

Dramatische Effekte

Das Berliner Designstudio setzt auf auffällige Kontraste: in der Cafeteria strahlen weiße Möbel vor tiefblauen Wänden und schwarzem Bodenbelag. Die maßgefertigten Einbauten heben sich deutlich von den dunklen Tönen an den Wänden und den Boden ab. Die Cafeteria wird so zum Ort des informellen Austausches. Hier werden Kurzbesprechungen abgehalten und Interaktionen innerhalb des Teams gefördert.


Fakten

Projekt: Anwaltskanzlei Morrison&Foerster

Standort: Potsdamer Platz 1, Berlin

Bauhherr: Morrison & Foerster LLP

Fertigstellung: 2017

Innenarchitektur: IONDESIGN GmbH, www.iondesign.de

Fotos: Asaf Oren

Weitere Projekte finden Sie hier